Home > Allgemein > Die Beech Baron 58 World Tour ist zu Ende – Ein Fazit

Die Beech Baron 58 World Tour ist zu Ende – Ein Fazit


Warning: mysql_get_server_info(): No such file or directory in /homepages/11/d13526282/htdocs/BB58WT/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Warning: mysql_get_server_info(): A link to the server could not be established in /homepages/11/d13526282/htdocs/BB58WT/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Die Beech Baron 58 World Tour ist zu Ende und es Zeit, ein Fazit zu ziehen.

ende-01

Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich gehofft hatte, die World Tour eher zu beenden. Leider hatte ich aus privaten und dienstlichen Gründen teilweise längere Zeit keine Möglichkeit zu fliegen, weshalb meine Beech Baron 58 hin und wieder über Wochen und Monate “am Boden” bleiben musste. Das war Schade, aber bei einer so langen Tour nicht zu vermeiden.

Grundsätzlich war die Tour ein echt tolles Erlebnis und auch eine kleine Herausforderung. Während der Tour (ohne den Abstecher nach Französisch-Polynesien) habe ich in rund 348 Flugstunden 58.600 nm bzw. 108.585 km zurück gelegt. Wenn man von einem Erdumfang von 40.075 km am Äquator ausgeht, entspricht dies 2,5 Erdumrundungen !

ende-02

Die eigentliche Herausforderung bestand jedoch in der Flugplanung und -durchführung selbst. Für jeden angepeilten Airport musste ich mir sowohl die Szenerie, als auch die entsprechenden Charts besorgen. Bis auf drei Airports auf meiner Route ist mir dies auch gelungen.

Die zweiter Herausforderung bestand in der Kommunikation. In vielen Regionen der Erde war es oftmals nicht ganz leicht, mit den Lotsen zu kommunizieren, auch wenn ich behaupte, die englischen Sprache (mehr oder weniger) zu beherrschen. Aber ein Lotse in Brasilien hört sich nun mal anders an, als ein Lotse in den USA, Japan oder Indien. Aber es hat mein Gefühl für die Sprache auf jeden Fall deutlich verbessert.

Nun zur abschließenden Frage: würde ich diese Tour noch einmal machen ? Nein, aber jedem, der noch keine World Tour geflogen ist, kann ich dies nur empfehlen, da es eine echte Erfahrung ist.

Die nächte Zeit werde ich nun erst einmal wieder als Controller in Dresden “arbeiten” und auch als GWI667 für die Germanwings VA (http://www.gwi-virtual.de) fliegen. Beides habe ich in letzter Zeit vernachlässigt.

ende-03

Grundsätzlich plane ich aber ein anderes (kleiners) Event, z.B. mit der Cessna Citation durch die Karabik oder durch die pazifische Inselwelt. Das Ganze wird aber noch eine ganze Weile auf sich warten lassen und frühestens 2011 starten.

Author: Categories: Allgemein Tags:
  1. Bisher keine Kommentare